Zuschauer beschwert sich über den Anime HigeHiro

Allgemein News

Die BPO hat in ihrem neuesten Bericht eine Beschwerde zu HigeHiro veröffentlicht. Diese wurde von einem Zuschauer eingereicht.

So heißt es:

In einer Late-Night-Sendung bietet ein Büroangestellter in seinen 20ern einem Mädchen sein Haus als Zuflucht an, ohne die Polizei oder die Eltern zu informieren. Der Protagonist denkt, dass er das Mädchen beschützen würde, doch kann als Entführung einer Minderjährigen angesehen und gewertet werden. Außerdem ist die Aussage des Mädchens, das als Gegenleistung für die Übernachtung sexuelle Handlungen anbietet, sehr provokativ und erinnert an Prostitution, obwohl der Protagonist sie dafür ermahnt.

Die BPO gibt nur Empfehlungen. Die Beschwerde ist wahrscheinlich unter Meinungen zur Kriminalitätsförderung veröffentlicht.

Autor Shimesaba sprach auf Twitter über ein ähnliches Thema. Er stellte fest, dass einige auch gerne eine Oberschülerin aufreißen wollen. Er merkte das man darüber keinen Spaß machen soll.

So sagte er: 

HigeHiro ist eine Geschichte über kriminelle Aktivitäten, zweifellos. Auch wenn die Darstellung von Verbrechen in einer Geschichte auf dem Papier nicht böse ist, hoffe ich, dass ihr eine Grenze zwischen Fakt und Fiktion zieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert