Evangelion Schöpfer spricht über damalige Anfänge

Allgemein News

ACHTUNG: In diesem Beitrag wird über Selbstmord und des gleichen berichtet. Solltet ihr diese Gedanken haben: Bitten wir euch meldet euch bei diesen Hilfeeinrichtungen: telefonseelsorge.de (Deutschland), telefonseelsorge.at (Österreich), 143.ch (Schweiz).


Im März erschien eine Doku die, die Anfänge von Hideaki Annos Evangelion berichtete und seinen eigenen Problemen.

Ein Thema war die Entwicklung des Drehbuchs für den neuesten Film. Zu Beginn erschien der Autor selten im Studio. Er war oft der Meinung, dass die Arbeit, die er leistet, nicht ausreicht und wollte immer alles verwerfen. Der letzte Teil des Drehbuchs wurde deshalb Anfang 2019 fertig.

In der Doku wird Annos Gefühl bei der Produktion von Evangelion berichtet. Nachdem er alles in die Serie aus 1995 gesteckt hat, stieß er auf Foren, wo drin stand wie man Anno am besten umbringt. Dadurch verlor Anno die Lust an seinem Projekt.

In dieser Zeit geschahen zwei gefährliche Fälle, bei denen er versucht hat, sich umzubringen. In beiden Fällen entschied er sich dagegen.

2007 kehrte er zurück, um die Rebuild of Evangelion zu produzieren. Nach sechs Jahren hatte er einen Burnout und wurde krank. in der Zeit stand ihm seine Frau zur Seite, bis er nach Khara zurückkehrte, um den letzten Film fertigzustellen.

Mit der Zeit habe ich aufgehört zu denken, dass ich fertig bin. Es gab Zeiten, in denen ich dachte, ich sei unfähig, den Film zu machen, aber ich hörte auf zu denken, dass ich ihn nicht machen wollte«, sagte Anno. »Ich habe die Pflicht, das zu beenden, was ich angefangen habe. Mir selbst gegenüber, meinen Mitarbeitern und vor allem gegenüber meinem Publikum

ANN

Man fragte ihn warum er sich so verpflichtet fühlte.

Es ist der einzige Weg, auf dem ich in der Lage bin, die größte Menge an Gutem für die größte Anzahl an Menschen zu machen.

Der vierte und letzte Teil der Rebuild Reihe, startete am 8. März in Japan.

©khara, inc.

2 thoughts on “Evangelion Schöpfer spricht über damalige Anfänge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert